+49 7227 5049166 (Webmaster) web@my-dhm.de

Zusammenfassung der Arbeitstagung am 28.10.2017 in Schotten

Anwesend waren von Seiten des VFV die Vorstände Martin Schenker und Horst Nordmann sowie Wolfgang Ziegler. Auch die bisherige Leitung, Uli Schmidt war da – nicht zu vergessen eine Vielzahl an Fahrern.

Knapp 2 3/4 Stunden dauerte die Arbeitstagung und ich habe in den ganzen Jahren, in denen ich an dieser teilnehme noch keinen so dürftig vorbereiteten Auftritt des gerade aktiven Leiters gesehen. Zahlen der Saison: keine („man habe noch keine abschließenden Zahlen“, dafür aber die Aussage sie seien negativ vielfach iteriert. Eine Präsentation? Ein vorzeigbares Konzept über ein paar Termine hinaus? Schlußworte der künftigen Leitung? Leider alles Fehlanzeige – das war für die größte Klassik-Serie in DE wirklich arm.

Immerhin: Bezüglich der Frage, warum der Vorstand Uli Schmidt abgesetzt hat besteht nun Klarheit:

  1. ein  Zusammenbruch der Kommunikation zwischen VFV Vorstand Martin Schenker und Uli Schmidt und
  2. nicht behebbare Differenzen über die Zukunft der VFV Motorradveranstaltungen zwischen kommissarischem Leiter Wolfgang Ziegler und Uli Schmidt

Über das „wie“ der Kommunikation des Rauswurfs  an Uli Schmidt gibt es im Forum einen Beitrag von Horst Nordmann in dem er sich für die Art entschuldigt. Danke dafür – so etwas fehlte bisher.

Keine Klarheit gibt es darüber wie es weitergehen soll. In langwierigem Vortrag sagte Wolfgang Ziegler unter anderem folgendes

  1. Die Kosten sollen gesenkt werden, Vehikel ist die Zusammenarbeit mit der VFV Autogruppe
  2. Dieter Wandelt und Theo Sattler seien beratend tätig – einige Minuten später wurde korrigiert, dass dies nur Dieter Wandelt sei, da Theo Sattler aus privaten Gründen abgelehnt habe
  3. Das Nennbüro werde wieder von Sabine Massott geführt
  4. Es gebe kein Konzept für die Saison 2018
  5. Es werde eine neue Leitung gesucht, die dann die Geschäfte so führen solle, wie dies Felix Vaillant bei der Autogruppe tut

Zu 1. Dieses Ziel ist anerkennenswert. Ob eine zeitliche Ausdehnung von mehr Veranstaltungen auf drei Tage oder in die Arbeitstage der Woche hinein, wünschenswert ist ,muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Strecken werden dadurch relativ gesehen kostengünstiger, aber wir „noch Arbeitenden“ bezahlen es mit Einsatz von (noch) mehr Urlaubstagen – und für manch einen wird es damit „unbezahlbar“.

Zu 2. Meiner Meinung nach haben alle Teilnehmer an VFV Läufen ein Recht darauf zu wissen, wer nun die Leitung ist und wohin die Reise gehen soll. Für mich war das nicht erkennbar …

Zu 3. Die Aussage wurde derart in den Saal genuschelt, dass ich den Eindruck hatte, das solle möglichst nicht sonderlich auffallen.  In der Sache kann ich Detlef Stücher (Beitrag im Forum) der schreibt „Warum Sabine Massott nun wieder das Nennbüro übernehmen soll, wo sie es [IRONIE an] „so höchst professionell und im Sinne der DHM weitergegeben hatte“ [IRONIE aus] – da ist meine Vorstellungskraft am Ende“ nur Recht geben. Ich finde, diese Personalentscheidung hinterlässt einen äußerst schalen Geschmack.

Zu 4/1. Hierzu ergriff Wolfgang Wagner-Sachs in seiner Funktion als DMSB-Repräsentant das Wort und beauftragte Wolfgang Ziegler bis in 4 Wochen (d.h. dem 25.11.2017) die Veranstaltungen anzumelden, ein Konzept auszuarbeiten, schriftlich vorzulegen und zu veröffentlichen. Wir dürfen also gespannt sein, was wir wie zu sehen bekommen werden. Die Aufgabe war ja eindeutig formuliert! 

Zu 4/2. Zum Thema Termine gab es einige Zeit später durch Dieter Wandelt doch noch eine verbale Auflistung der geplanten Termine 2018. Eine Präsentation wie in den letzten Jahren? Wenigsten ein paar kopierte Zettel? Alles Fehlanzeige und dazu passt, dass auch etliche der Termine in der ersten Runde falsch waren und gleich nochmal korrigiert werden mussten. Ich habe nicht mitgeschrieben, werde hier keine Termine nennen – und halte den Stil dieser Verlautbarung für eine blanke Unverschämtheit.

Zu 4/3. Ob sich an Klasseneinteilung und Reglement etwas ändert ist unklar. Schade für alle die, die den Winter zum Kaufen eines Renners oder seiner Restoration eingeplant haben – Planungssicherheit sieht anders aus.

Zu 5. Da kann ich nur mehr Glück beim Auswahl- und Verkündungsprozeß wünschen. Die Fahrersprecher sollen dabei ja mitsprechen, leider wurde uns nicht mitgeteilt, wer der Fahrersprecher noch „in Amt und Würden“ ist und wer nicht. Sicher ist: Renate Häpe H, J, K und L ist aufgrund des Rauswurfs von Uli zurückgetreten, Bernd „Wuschel“  Gräf, U und V gibt seinen Posten wie seit Jahresanfang geplant auf. Bei den anderen Beiden, die zum Ende der Saison ihr Amt niederlegen wollten (Heiko Klink N und P sowie Klaus Baumgärtner C, Q, Y und Z) ist mir entgangen, ob sie bei der Ankündigung geblieben sind oder jetzt doch weitermachen. Für die vakanten Posten hätte die Veranstaltung den richtigen Rahmen geboten eine Neubesetzung im Sinne der anwesenden Fahrer durchzuführen.  Das ist nicht geschehen und hinterlässt bei mir den Eindruck, dass dies auch gar nicht gewollt war. Dass Wolfgang Ziegler bei den Namen seines Teams den Faden verlor und die Fahrersprecher nicht namentlich nennen konnte passt sehr schön dazu.

Mein Fazit: ein weiterer Samstag mit viel Worten ist vergangen. Ich fuhr nach Hause ohne ein gutes Gefühl für die Zukunft der VFV Motorradveranstaltungen bekommen zu haben. Allen Fahrern, die weiter beim VFV fahren möchten wünsche ich viel Spaß dabei – und hoffentlich geht nichts Ernstes schief. Ich persönlich werde mich zusammen mit meiner Frau Renate Häpe 2018 anders orientieren: wir werden anderswo fahren und unser Engagement auf etwas Neues konzentrieren.  Wie das mit dem „anderswo fahren“ konkret geht, welche Veranstalter und Termine es gibt schreibe ich in den nächsten Tagen und Wochen und werde es hier auf der Seite veröffentlichen. Keine Angst:, auch wenn man auf der Strecke nicht ganz so schnell ist kann man viel Spaß daran haben sich mit Anderen auf der Strecke zu messen und Pokale haben wir alle schon genug 😉

Bis dahin alles Gute
Tilmann Runck

DHM 2018 und darüber hinaus

Am 21.10.2017 fand der von Thomas Turkowski initiierte Termin mit dem VFV Vorstand zu den Vorgängen um den „Hinauswurf“ von Uli Schmidt statt. Anwesend war vom Vorstand Martin Schenker, dazu Wolfgang Ziegler. Außerdem saßen noch Iris und Peter Bonow, Marcel Fitterer, Heike Schüssler, Uli Schmidt, Thomas Turkowski und ich am Tisch. 

Thomas und ich hatten uns gut vorbereitet und waren in der Hoffnung angetreten, Aufklärung über die wahren Gründe zu erhalten und einen Weg zurück in die Zukunft zu eröffnen.

Kurz gesagt: beides ist uns nicht gelungen. Die wenigen klaren Aussage, die wir erhalten haben waren, dass

  1. die Leitung der VFV Rennsportveranstaltungen 2018 bei Wolfgang Ziegler liegen wird;
  2. Auto- und Motorradveranstaltungen öfter zusammen stattfinden sollen;
  3. der Vorstand Ruhe in der „schnellen Szene“ wünscht.

Zu 1. wird es auf der Arbeitstagung sicher irgendwelche warmen Worte geben. Geld wird ein Thema sein („alternativlos“). Wir werden unter diesem Tenor Gründe für den Hinauswurf von Uli Schmidt hören, jedem steht frei sie zu hinterfragen. Ich erwarte gar nicht (mehr), dass dort Klartext über das „wohin mit wem“ gesprochen werden wird, Dem Vernehmen nach wird uns ein kommisarisches Leitungsteam verkündigt. Zu der internen Arbeitstagung am Morgen des 28.10.2017 (ja ja, so etwas gibt es) sollen die Fahrersprecher geladen worden sein. Im Fall von Renate Häpe kann ich das nicht bestätigen, aber sie hat ebenso wie ich ja auch den Rücktritt von ihren Ehrenämtern im VFV Rennzirkus erklärt. Hans Insel hat ja im Forum schon mitgeteilt, dass auch bei ihm nichts angekommen sei.

Zu 2. Welcome back in den Jahren als noch alles gut war und wir beim Jan Wellem Pokal am Rande auch dabei sein durften. Auch das wird uns wahrscheinlich als „alternativlos“ verkauft werden.

Zu 3. hoffentlich keine Grabesruhe. Aber ruhig ist es auf den meisten* Friedhöfen schon…

 

PS. Alles meine Meinung. Das Beitragsbild – die blaue Schleife – steht übrigens für Meinungs- und Redefreiheit, gegen Stalking und Mobbing.
Copyright-Hinweis zur blauen Schleife: MesserWoland, Blue ribbon, CC BY-SA 3.0
* Ausnahmen bestätigen diese Regel: auf der Isle of Man wüsste ich mindestens drei direkt an der Strecke

Mehr Bilder zu Oschersleben sind online

… ich wollte euch nicht vorenthalten, dass ich noch einen Schwung Bilder von Oschersleben bekommen habe. Der Dank dafür geht an Ringo Schneider – und er hat mir versichert, dass er noch eine Menge mehr hat. Solltet ihr ein Bild von euch vermissen – kurze Mail an mich genügt.

Die Galerien findet ihr auf der Oschersleben 2017 – Seite unterhalb der Ergebnisse – viel Spaß damit!

Einladung zu Arbeitstagung und Meisterschaftsfeier

Aufgrund der aktuellen Ereignisse rund um die Orga-Leitung und die künftige Ausrichtung der DHM bitten wir alle, die daran Interesse haben, wie es mit unserer DHM weitergeht, an der Arbeitstagung teilzunehmen: Schotten, Stadthalle, 28.10.2017 ab 13:30 13:00 . Es geht um die Ausrichtung unserer DHM im Jahr 2018 und darüber hinaus. Dies ist Ort und Gelegenheit, euch einzubringen – Meckern im Forum oder sonstwo wird keine Wirkung haben!

Auch die Einladung zur Meisterschaftsfeier ist online – kommt zahlreich! Der Ausrichter ist in gewohnter Weise der MSC Schotten und der hat guten Besuch wirklich verdient. Eine Anfahrtsbeschreibung findet ihr auf der Seite Veranstaltungen – ganz wie gewohnt. Ab 18:00 wird das Abendessen stattfinden (Anmeldung erforderlich!), ab 20:00 die Meisterschaftsfeier.

Historischer Börde GP Oschersleben, 07. und 08.10.2017

Austragungsort der letzten beiden DHM Läufe der Saison 2017 war die Motorsport Arena Oschersleben. Es gibt diese Rennstrecke seit 1997 – 2017 kehrt die DHM nach einem Jahr Abstinenz wieder dorthin zurück. 3,667 Kilometer Länge und 14 Kurven sorgten für Fahrgenuss pur – als es denn endlich abgetrocknet war und Sonntag die Sonne herauskam. Die schnellste Stelle auf der Strecke befindet sich am Ende der Start-Ziel-Geraden, danach folgt Kurve auf Kurve mit der Schlüsselpassage „dreifach Links“ – hier werden Rundenzeiten und Meter gemacht. Die Strecke heißt nicht zufällig Arena – alle Zuschauerbereiche sind zwischen sechs und acht Metern oberhalb der Strecke angelegt und bieten einen super Blick auf das Geschehen. Auch hier Oschersleben hatten wir Gäste zu begrüßen: ein Lauf der Sidecar Trophy sowie einige Gespanne des ADMV.

Es war ein toller Abschluss der Saison 2017 – jetzt kommt der lange dunkle Winter, den wir sicher alle mit ordentlich Arbeit im Keller begehen werden – auf dass die Mopeds in 2018 laufen werden wie nie zuvor – wo auch immer!

KML-LogoFullscreen-LogoQR-code-logoGeoJSON-LogoGeoRSS-Logo
Oschersleben

Karte wird geladen - bitte warten...

Oschersleben 52.025366, 11.277874